Verfasser: Zentralkomitee der KPdSU

Titel: Über die pädologischen Entstellungen in den Volkskommissariaten für Bildungswesen

Untertitel:

Verlag:

Edition:

Reihe: Pravda, 5. Juli 1936

Ort: Moskau

Jahr: 1936

Abstract: Missbrauch von psychologischen Tests Reorganisation der Pädagogik als Wissenschaft mit Lehrern als Fahnenträgern und Propagandisten pseudowissenschaftliche und antimarxistische Positionen „Spezial“-Schulen Verfehlung der Bildungspolitik der Partei Zwei-Faktoren-Theorie

Beschreibung: In diesem, in der Literatur auch unter der Kurzbezeichnung „Pädologie-Dekret“ kolportierten Beschluss des Zentralkomitees der KPdSU wird, unter Bezug auf gegen die Pädologie sowohl unter theoretisch-ideologischen als auch pädagogisch-praktischen Gesichtspunkten erhobene Vorwürfe, das offizielle Ende jenes interdisziplinären Projekts dekretiert, das als die umfassende „ganzheitliche Wissenschaft vom Kinde“ in sich die Gegenstandsbereiche und Untersuchungsmethoden so verschiedener Wissenschaften wie Soziologie, Pädagogik, Medizin, Kinderpsychologie, Neurophysiologie usw. zu vereinigen suchte und in der Sowjetunion Mitte der 20er bis Anfang der 30er Jahre, gefördert durch höchste Funktionäre des Erziehungs- und Bildungswesens, einen regelrechten „Boom“ erlebt hatte.

Datei: paedologie.pdf

Neuerscheinungen

Florian Grams & Ilka Hoffmann (Hrsg.)

"Sich vor niemandem bücken – höchstens um ihm aufzuhelfen" - Zum Gedenken an Wolfgang Jantzen

Berlin, 2022, Sonderband (in Vorbereitung)

 


Wolfgang Jantzen

Geschichte, Pädagogik und Psychologie der geistigen Behinderung

(International Cultural-historical Human Sciences, hrsg. von W. Jantzen, T. Hoffmann, J. Steffens, Bd. 58)

Berlin, 2020. 372 S.; Broschur

weiter lesen

Hartmut Giest

Vorlesungen über Didaktik des Sachunterrichts

Ein Beitrag zur Konkretisierung kultur-historischer Didaktik

(International Cultural-historical Human Sciences hrsg. von Hartmut Giest und Georg Rückriem, Bd. 57)

Berlin, 2020. 588 S.; Broschur.

weiter lesen