Verfasser: Vygotskij, L.S.

Titel: Denken bei Schizophrenie

Untertitel:

Verlag:

Edition: Thought in schizophrenia

Reihe: Archives of Neurology and Psychiatry, 31. Jg., 1934, S. 1063-1077

Ort: k.A.

Jahr: 1934

Abstract: Schizophrenie, Hypobulie, Aphasie, Regression, dementia praecox, Entwicklungspsychologie, Psychopathologie, Psychiatrie, Begriffs-bildung, Methode, Test, Experiment, Bewusstsein, Wahrnehmung, Apperzeption, Persönlichkeit, Weltanschauung, Wortbedeutung, As-soziation, Denken, Begriff, Pseudobegriff, Komplex, Kettenkomplex, Pseudokomplex

Beschreibung: „Alle höheren psychischen Funktionen, eingeschlossen das Sprechen und begriffliche Denken, haben einen sozialen Ursprung. Sie entste-hen als Mittel zur gegenseitigen Hilfeleistung und werden schritt-weise Teil des alltäglichen Verhaltens eines Menschen. Es ist be-zeichnend, dass im Traum ein Stillstand des Kontakts mit jenem sozialen Selbst eintritt, das die Grundlage der normalen Persön-lichkeit bildet. Dies wird offensichtlich auch zur Ursache der Schä-digung des Intellekts auf dem Gebiet der Begriffe; die übrigen Symptome der Schizophrenie, entspringen alle, wie ich gezeigt habe, dieser Quelle.“

Datei: schizo_1.pdf

Neuerscheinungen

Florian Grams & Ilka Hoffmann (Hrsg.)

"Sich vor niemandem bücken – höchstens um ihm aufzuhelfen" - Zum Gedenken an Wolfgang Jantzen

Berlin, 2022, Sonderband (in Vorbereitung)

 


Wolfgang Jantzen

Geschichte, Pädagogik und Psychologie der geistigen Behinderung

(International Cultural-historical Human Sciences, hrsg. von W. Jantzen, T. Hoffmann, J. Steffens, Bd. 58)

Berlin, 2020. 372 S.; Broschur

weiter lesen

Hartmut Giest

Vorlesungen über Didaktik des Sachunterrichts

Ein Beitrag zur Konkretisierung kultur-historischer Didaktik

(International Cultural-historical Human Sciences hrsg. von Hartmut Giest und Georg Rückriem, Bd. 57)

Berlin, 2020. 588 S.; Broschur.

weiter lesen