Verfasser: Litsche

Titel: Theoretische Anthropologie

Untertitel: Grundzüge einer theoretischen Rekonstruktion der menschlichen Seinsweise

Verlag: Lehmanns Media LOB.de

Edition:

Reihe:

Ort: Berlin

Jahr: 2004

Abstract: Theorie, theoretische Rekonstruktion, Anthropologie, Evolution, Anthropogenese, Soziogenese, Tätigkeit, Handlung, Operation, Bedürfnis, Trieb, Motiv, Ziel, Psyche, psychisches Abbild, Bewusstsein, Biogenese, Ökologie, Sprache, Verwandtschaft, Ethnie, Institutionalisierung, Kultur, Aneignung, Werkzeug, Zeichen, Insignium, Individuum, Gesellschaft

Beschreibung: Die "Theoretische Anthropologie" ist die theoretische Rekonstruktion des gesellschaftliche Seins des Menschen . Sie beginnt mit der Biogenese und zeigt, dass sich essentielle Kategorien des menschlichen Seins wie „Subjekt“, „Gegenstand“, „Bedürfnis“ „Tätigkeit“, und „Bewegung“ bereits mit der Entstehung des Lebendigen herausbilden. Insbesondere wird gezeigt, dass diese Bestimmungen des Lebens als autonome Bestimmungen lebender Systeme keiner äußeren Anstöße wie Reize bedürfen. Bei der weiteren Rekonstruktion der Evolution lebender Systeme wird gezeigt, dass Kategorien wie „Steuerung der Tätigkeit“ oder „Psyche“ ebenso autonome Bestimmungen des tierischen Seins sind wie die Kategorien“ menschliche Psyche“ , „ideelles Abbild“ , „Symbol“ oder „Motiv“ autonome Bestimmungen des menschlichen Seins. Die Rekonstruktion der menschlichen Seinsweise zeigt, dass die Spezifik des menschliche Sein nur als das Sein kollektiver Subjekte aufgedeckt werden kann. Dabei wird der Ansatz Leontjev´s zur Rekonstruktion des menschlichen Bewusstseins weitergeführt und der soziale Gehalt seines ursprünglichen Handlungsbegriffes im Begriff der sozialen Tätigkeit menschlicher Individuen aufgehoben. “Theorethical anthropologie” is the theoretical reconstruction of the sociological existence of the human being. It starts with biogenesis and shows that essential categories of human existence, like “the subjective”, “the objective”, “needs”, “actions” and “moving”, are already starting to form themselves within the development of the living being. It is especially shown that these aims of life as autonomous existing aims of living systems do not need to be started or inspired from outside. Reconstructing the evolution of life further more shows that categories like “controlling or directing action” or “psyche” are autonomous aims of animalistic beings as are equally the categories “human psyche”, “ideal reflections”, “symbol” or “motive” autonomous aims of human beings. The reconstruction of human beings shows that their specifics can only be discovered as the beings of collective subjects. By doing this, the thought of Leontjev’s reconstruction of human consciousness is extended, and the social contents of its initial meaning in the context of the social actions of human individuals are deleted.

Datei: litsche_04.pdf

Neuerscheinungen

Florian Grams & Ilka Hoffmann (Hrsg.)

"Sich vor niemandem bücken – höchstens um ihm aufzuhelfen" - Zum Gedenken an Wolfgang Jantzen

Berlin, 2022, Sonderband (in Vorbereitung)

 


Wolfgang Jantzen

Geschichte, Pädagogik und Psychologie der geistigen Behinderung

(International Cultural-historical Human Sciences, hrsg. von W. Jantzen, T. Hoffmann, J. Steffens, Bd. 58)

Berlin, 2020. 372 S.; Broschur

weiter lesen

Hartmut Giest

Vorlesungen über Didaktik des Sachunterrichts

Ein Beitrag zur Konkretisierung kultur-historischer Didaktik

(International Cultural-historical Human Sciences hrsg. von Hartmut Giest und Georg Rückriem, Bd. 57)

Berlin, 2020. 588 S.; Broschur.

weiter lesen